ProRiesling - Förderpreis 2014

Förderpreis 2014
Foto Ansgar Schmitz

Zum 22. Mal verleiht der Verein ProRiesling e.V. den Riesling - Förderpreis an Persönlichkeiten, die sich um den deutschen Riesling verdient gemacht haben. Nicht in jedem Jahr wird der Preis verliehen. Und nicht immer in allen 4 Kategorien.

Dazu bedarf es schon sehr guter Vorschläge aus den Reihen der Mitglieder, wie in diesem Jahr. International waren die Vorschläge und so kam es, dass der Vorstand entschied, den diesjährigen ProRiesling - Förderpreis in allen 4 Kategorien zu vergeben.

In der Kategorie Fachhandel erhält die Auszeichnung

Frankens „besseres Gewissen in Sachen gesunder Ernährung und guter Weine“, wie er vor kurzem in einer Fernsehsendung genannt wurde,

Herr Karl-Heinz Baunach vom Pavillon in Würzburg.

Herr Baunach hat das Bewusstsein für Genuss von Essen und Trinken bereits im Elternaus erfahren und so war es nicht verwunderlich, dass er seine berufliche Laufbahn im Lebensmitteleinzelhandel begonnen hat. Nach fast 2 Jahrzehnten im Management wagte er im Jahre 1995 den Schritt in die Selbstständigkeit. Damit legte er den Grundstein dafür, dass er seine Liebe zum Wein und hier insbesondere zum Riesling, ausleben zu konnte. Mit unermüdlichem Einsatz wurde der ursprüngliche Obst- und Gemüsegroßhandel zum größten Feinkosthandel ausgebaut. Hier durfte auch der Wein nicht fehlen und so entstand in der Region, die insbesondere für ihren Silvaner bekannt ist, ein Weinfachhandel mit gut 2000 Positionen aus aller Welt. Hier nimmt der deutsche Riesling eine herausragende Position ein. Ihm kommt eine Sonderstellung zu. Die Begeisterung von Karl-Heinz Baunach für den Riesling endet nicht vor der Haustür, wenngleich er es sich nicht nehmen lässt einen eigenen Riesling aus der hervorragenden Lage ‚Würzburger Innere Leiste‘ im Programm zu führen. Vielmehr führt er seine anspruchsvollen, anspruchsvollen Kunden an hervorragende Rieslinge aus allen deutschen Anbaugebieten heran. Seine Kompetenz und sein Engagement für den deutschen Riesling machen ihn zu einem hervorragenden Botschafter, was der Verein ProRiesling heute mit der Verleihung der Urkunde anerkennen möchte.

In der Kategorie Publizistik erhält die Auszeichnung

ein Mann, der seine Begeisterung für den deutschen Riesling weit in die Welt hinaus trägt, immer verbunden mit einem Lächeln.

Herr Man Soo Hwang

Geboren 1967 in Korea lebte er in Seoul und hatte keinerlei Berührung mit Wein.

Das Studium der Germanistik und Philosophie führte ihn 1992 nach Deutschland, genauer gesagt nach Trier, wo die Begegnung mit dem Riesling – wie er selbst zugibt – sein Leben veränderte. Fasziniert vom Riesling folgten unzählige Besuche in vielen Weingütern, Weinproben, Seminare und eine Ausbildung, die mit dem Abschluss Sommelier – Fachrichtung Handel endete.

Seine Stärke, der Umgang mit dem geschriebenen Wort, brachte ihn dazu seine Arbeit als Journallist aufzunehmen und weinspezifisch weiter zu entwickeln. So ist er auch Mitglied bei FIJEV (International Federation of Wine and Spirit Jounalists and Writers) und beim "Weinfeder e.V.".

Herr Man Soo Hwang vereint in seiner Person mehrere Eigenschaften, die in ihrer Kombination einzigartig und ein Glücksfall für den deutschen Riesling sind. – seine schriftstellerische Begabung, die Kompetenz in Sachen Wein, die Liebe zum deutschen Riesling und das Einfühlungsvermögen gegenüber seinen Landsleuten. Dies macht ihn zum bedeutenden Botschafter für den deutschen Riesling nicht nur in Deutschland sondern weit über die Landesgrenzen hinaus. Mehrmals im Jahr reist er nach Korea, um seine Landsleute von der Vielfalt und der Einzigartigkeit des deutschen Rieslings zu überzeugen. Er gilt als Wegbereiter für den deutschen Riesling in Korea. Mit der heutigen Verleihung des ProRiesling Förderpreises für Publizistik bedankt sich der Verein ProRiesling im Namen seiner Mitglieder für dieses großartige Engagement.

Wenngleich wir in Deutschland bleiben so halten wir uns in diesem Jahr an das Eingangs Gesagte, wir bleiben international und so geht der Preis

in der Kategorie Sommelier

an einen Mann, der in einem Land geboren und aufgewachsen ist, dessen Weine weltweite Anerkennung erhalten und höchste Preise erzielen, an

Herrn Stéphane Thuriot.

Er ist 1971 geboren und kommt von der Loire. Früh entscheidet er sich für die Gastronomie. Neben einer fundierten Ausbildung in der Hotelfachschule in Frankreich absolvierte er Berufspraktika in Relais et Château und Grand Hotels. Fasziniert von den Möglichkeiten durch ausgewählte Weinempfehlungen die Genussvielfalt beim Gast zu steigern lag es nahe, sich für die Weiterbildung als Sommelier zu entscheiden, die er 1991 erfolgreich abgeschlossen hat. Viele Stationen in namhaften Häusern in Frankreich und Deutschland folgten im Wechsel, bevor Herr Thuriot sich vor gut 10 Jahren für Deutschland entschieden hat. Seit 1995 ist Herr Thuriot bei Geisel Privathotels in München. Er bezeichnet den Riesling als einen unverzichtbaren Partner für Sommeliers, der seines Gleichen sucht. „Die Tatsache dass, der Riesling landesweit verbreitet ist, ist eine außergewöhnliche Situation. Die Facetten und Möglichkeiten sind natürlich dadurch vervielfacht. Von der zarten Eleganz bis zur Wucht. Dem Riesling ist einfach alles zu zutrauen.“

Die Gäste im Restaurant Königshof schätzen an dem Chefsommelier seine Kompetenz,, mit der er immer zuverlässig und freundlich berät und er, er schätzt den deutschen Riesling und vermittelt diese Hochachtung vor ihm mit viel Überzeugung.

Gründe genug, ihm heute den ProRiesling-Förderpreis für den Sommelier zu überreichen.

Im der Kategorie Gastronomie

Geht der diesjährige Förderpreis nach Essen. Wir verleihen ihn an eine Persönlichkeit, die weit über die Grenzen von Essen bekannt ist, in dem sein Restaurant ‚Schote‘ ist, an

Herrn Nelson Müller

1979 in Ghana geboren und in Stuttgart aufgewachsen ist für den bekannten TV- und Sternekoch Heimat da, wo sein Herz ist.

Viele von uns kennen ihn aus dem Fernsehen, wo er charmant, kompetent und mit einer erfrischenden Dosis Humor kocht oder beurteilt, was andere zubereitet haben. Und Nelson Müller hat noch eine andere Leidenschaft, die Musik. Seine Talente präsentiert er authentisch, seine Meinung unaufdringlich und kompetent. Bei seinen Kreationen findet der deutsche Riesling einen großen Raum, um sich zu entfalten. Weshalb das so ist beschreibt er mit einem einfachen Statement:

„Riesling ist die Königin der Trauben mit über 140 verschiedenen Fruchtaromen. Dadurch kann man den Riesling zu sehr vielen Speisen kombinieren. Riesling ist eine Traube, die auch ohne großen Alkoholgehalt in sich funktioniert“.

Eine Aussage, der wir nichts hinzuzufügen haben, und die deutlich macht, weshalb ProRiesling und seine Mitglieder entschieden haben, den diesjährigen Förderpreis für die Gastronomie an Nelson Müller zu überreichen. Das Schicksal eines TV- und Sternekochs ist allerdings dass er auch zu Drehterminen muss, und das, wenn sie im Ausland sind, am besten wenn das Restaurant geschlossen ist. Deshalb wird Herr Müller heute vertreten durch den Sommelier vom Restaurant Schote, Herrn Christian Soltys.

Förderpreis 2014
Foto Ansgar Schmitz

ProRiesling – Ehrenpreis

Und nun, zur Verleihung des ProRiesling – Ehrenpreises schließt sich der Kreis, indem wir wieder zurückkehren nach Franken. Mit dem Ehrenpreis werden Weingüter für die am höchsten bewertete Kollektion bei der DLG-Bundesweinprämierung ausgezeichnet.

Der diesjährige Preis geht an das

Weingut Horst Sauer

Für Kenner des Frankenweines sicher keine Überraschung, denn Horst Sauer hat diese Auszeichnung in den vergangenen Jahren bereits mehrfach erhalten. Er ist Garant für hervorragenden Riesling aus Franken. Eine Tatsache, die auch seine Kollegen neidlos anerkennen.


1986
diskutiert man erstmals vereinsintern darüber, Persönlichkeiten auszuzeichnen, die sich um den Riesling verdient gemacht haben.

1987
beschließt die Mitgliederversammlung einstimmig einen „Förderpreis“ zu vergeben.

1988
nach Erarbeitung der Kriterien findet die erste Vergabe der Auszeichnungen in den Kategorien Gastronomie, Fachhandel und Publizistik statt.

1989
wird die Gruppe der Sommeliers in den Kreis der zu Ehrenden einbezogen, so dass jährlich maximal vier Förderpreise verliehen werden können.

Der PRO RIESLING e.V. verleiht alljährlich den Riesling-Förderpreis an Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die Förderung des Rieslings verdient gemacht haben.

Die Vorschläge für die Preisvergabe kommen aus den Reihen der Mitglieder der Vereinigung PRO RIESLING und den Gesellschaftern der GmbH.
Bei der Auszeichnung mit dem Förderpreis sind Weinerzeuger ausgeschlossen.



für herausragende Maßnamen eines Weinhandelsbetriebes, die geeignet sind, dem Käufer die Besonderheiten des deutschen Rieslings nahe zu bringen.


die durch spezielle Aktivitäten die Besonderheiten des deutschen Rieslings und seine Eignung in Verbindung mit dem Essen herausstellen.


die sich in besonderer Weise um den deutschen Riesling, insbesondere durch die Beratung des Gastes in Verbindung mit dem Essen, verdient gemacht haben.


die durch ihre Arbeiten die besondere Stellung der Rieslingrebe und damit des Rieslings hervorheben und den Verbraucher über die edelste deutsche Rebsorte informieren.

Die Aktivitäten für den jeweiligen Jahrespreis müssen im Zeitraum zwischen dem 1. April des Vorjahres und dem 31. März des Vergabejahres liegen.
Sollten mehrere Vorschläge eingehen, so behält sich der Vorstand des PRO RIESLING e.V. die endgültige Entscheidung vor. Die Entscheidungen des Vorstandes sind nicht anfechtbar und müssen auch nicht gesondert begründet werden.